The Tyger & The Fly (William Blake EP)

von Herbst in Peking Moloko Plus Records / Peking Records 25.01.2017 Copyright Alternative, Electronic, Rocktronic, Poetry

HERBST IN PEKING // THE TYGER & THE FLY

1794 bringt der englische Dichter, Maler und Mystiker William Blake seine illustrierte Gedichtsammlung „Songs of Innocence and of Experience Showing the Two Contrary States of the Human Soul" heraus. 2014 veröffentlicht die Berliner Band Herbst in Peking „The Tyger & The Fly" in drei Formaten, als 10'', CD und Download: vier Songs und ein Tarwater-Remix des Titelsongs.

Der Tiger und die Fliege, von denen Herbst in Peking singen, sind Blakes 220-jährige Geschöpfe. Die ihnen zugedachten Sounds sind aktuellere: Mit sphärischer Elektronik verzahnte Rockmusik; ihre Urheber haben in den letzten Jahren aufmerksam verfolgt, was in Stilistiken wie Ambient, Dub und Dubstep passierte und passiert. Eine Entwicklung, die bei Herbst in Peking ca. 1997 mit der LP „Feuer Wasser & Posaunen" begann, dem besten Album, das Rammstein nie gemacht haben.

Herbst in Peking knüpfen mit „The Tyger & The Fly" an eine Tradition literarisch inspirierten Rocks an, in die sie sich seit ihrer Gründung 1987 selbst eingeschrieben haben. Schon der Bandname ist Literatur. Dabei fungiert Blake nicht von ungefähr als Stichwortgeber: Zitate & Anverwandlungen des Künstlers, der sowohl Romantiker als auch Skeptiker war, finden sich bei Bands wie The Doors und The Fall. Vor zwei Jahren setzte John Zorn, ein Jazzkomponist mit Vorbehalt, William Blake in Musik. Die drei genannten Namen sollen hier keine Herbst in Peking-Ahnengalerie eröffnen; doch darf davon ausgegangen werden, dass sie der Band mehr als vertraut sind: Künstler, die mit Dualismen arbeiten.

Des Tigers Gegenpart aus einem anderen Blake-Text ist übrigens „The Lamb", das Lamm. Die Frage, ob beide sich so einfach trennen lassen, muss jeder Hörer und Leser selber beantworten. Herbst in Peking geben auf ihrer neuen Platte einen Hinweis, wenn sie Mond und Sonne eine Liaison eingehen lassen.

Marek Flohner

Herbst in Peking: „The Tyger & The Fly"

Release Date: 23/04/14

(10"/CD/Download) Peking Records // MOLOKO+


Thor Sten Beckmann – electric & accoustic guitars, recording & mixing
Rex Joswig – voices & visions
Mr. Pegman – electric guitar
Johnny Vintage – drums

special guest: Frank Bischof (R.I.P.) - electronics on Der Mond

Gesamtlänge 25:20
1. Medium_album_cover
01:30/07:34
The Tyger

HERBST IN PEKING // THE TYGER & THE FLY

1794 bringt der englische Dichter, Maler und Mystiker William Blake seine illustrierte Gedichtsammlung „Songs of Innocence and of Experience Showing the Two Contrary States of the Human Soul" heraus. 2014 veröffentlicht die Berliner Band Herbst in Peking „The Tyger & The Fly" in drei Formaten, als 10'', CD und Download: vier Songs und ein Tarwater-Remix des Titelsongs.

Der Tiger und die Fliege, von denen Herbst in Peking singen, sind Blakes 220-jährige Geschöpfe. Die ihnen zugedachten Sounds sind aktuellere: Mit sphärischer Elektronik verzahnte Rockmusik; ihre Urheber haben in den letzten Jahren aufmerksam verfolgt, was in Stilistiken wie Ambient, Dub und Dubstep passierte und passiert. Eine Entwicklung, die bei Herbst in Peking ca. 1997 mit der LP „Feuer Wasser & Posaunen" begann, dem besten Album, das Rammstein nie gemacht haben.

Herbst in Peking knüpfen mit „The Tyger & The Fly" an eine Tradition literarisch inspirierten Rocks an, in die sie sich seit ihrer Gründung 1987 selbst eingeschrieben haben. Schon der Bandname ist Literatur. Dabei fungiert Blake nicht von ungefähr als Stichwortgeber: Zitate & Anverwandlungen des Künstlers, der sowohl Romantiker als auch Skeptiker war, finden sich bei Bands wie The Doors und The Fall. Vor zwei Jahren setzte John Zorn, ein Jazzkomponist mit Vorbehalt, William Blake in Musik. Die drei genannten Namen sollen hier keine Herbst in Peking-Ahnengalerie eröffnen; doch darf davon ausgegangen werden, dass sie der Band mehr als vertraut sind: Künstler, die mit Dualismen arbeiten.

Des Tigers Gegenpart aus einem anderen Blake-Text ist übrigens „The Lamb", das Lamm. Die Frage, ob beide sich so einfach trennen lassen, muss jeder Hörer und Leser selber beantworten. Herbst in Peking geben auf ihrer neuen Platte einen Hinweis, wenn sie Mond und Sonne eine Liaison eingehen lassen.

Marek Flohner

Herbst in Peking: „The Tyger & The Fly"

Release Date: 23/04/14

(10"/CD/Download) Peking Records // MOLOKO+


Thor Sten Beckmann – electric & accoustic guitars, recording & mixing
Rex Joswig – voices & visions
Mr. Pegman – electric guitar
Johnny Vintage – drums

special guest: Frank Bischof (R.I.P.) - electronics on Der Mond

07:34 1,00 €
2. Medium_album_cover
01:30/04:58
The Fly

HERBST IN PEKING // THE TYGER & THE FLY

1794 bringt der englische Dichter, Maler und Mystiker William Blake seine illustrierte Gedichtsammlung „Songs of Innocence and of Experience Showing the Two Contrary States of the Human Soul" heraus. 2014 veröffentlicht die Berliner Band Herbst in Peking „The Tyger & The Fly" in drei Formaten, als 10'', CD und Download: vier Songs und ein Tarwater-Remix des Titelsongs.

Der Tiger und die Fliege, von denen Herbst in Peking singen, sind Blakes 220-jährige Geschöpfe. Die ihnen zugedachten Sounds sind aktuellere: Mit sphärischer Elektronik verzahnte Rockmusik; ihre Urheber haben in den letzten Jahren aufmerksam verfolgt, was in Stilistiken wie Ambient, Dub und Dubstep passierte und passiert. Eine Entwicklung, die bei Herbst in Peking ca. 1997 mit der LP „Feuer Wasser & Posaunen" begann, dem besten Album, das Rammstein nie gemacht haben.

Herbst in Peking knüpfen mit „The Tyger & The Fly" an eine Tradition literarisch inspirierten Rocks an, in die sie sich seit ihrer Gründung 1987 selbst eingeschrieben haben. Schon der Bandname ist Literatur. Dabei fungiert Blake nicht von ungefähr als Stichwortgeber: Zitate & Anverwandlungen des Künstlers, der sowohl Romantiker als auch Skeptiker war, finden sich bei Bands wie The Doors und The Fall. Vor zwei Jahren setzte John Zorn, ein Jazzkomponist mit Vorbehalt, William Blake in Musik. Die drei genannten Namen sollen hier keine Herbst in Peking-Ahnengalerie eröffnen; doch darf davon ausgegangen werden, dass sie der Band mehr als vertraut sind: Künstler, die mit Dualismen arbeiten.

Des Tigers Gegenpart aus einem anderen Blake-Text ist übrigens „The Lamb", das Lamm. Die Frage, ob beide sich so einfach trennen lassen, muss jeder Hörer und Leser selber beantworten. Herbst in Peking geben auf ihrer neuen Platte einen Hinweis, wenn sie Mond und Sonne eine Liaison eingehen lassen.

Marek Flohner

Herbst in Peking: „The Tyger & The Fly"

Release Date: 23/04/14

(10"/CD/Download) Peking Records // MOLOKO+


Thor Sten Beckmann – electric & accoustic guitars, recording & mixing
Rex Joswig – voices & visions
Mr. Pegman – electric guitar
Johnny Vintage – drums

special guest: Frank Bischof (R.I.P.) - electronics on Der Mond

04:58 1,00 €
3. Medium_album_cover
01:30/05:30
The Ecchoing Green

HERBST IN PEKING // THE TYGER & THE FLY

1794 bringt der englische Dichter, Maler und Mystiker William Blake seine illustrierte Gedichtsammlung „Songs of Innocence and of Experience Showing the Two Contrary States of the Human Soul" heraus. 2014 veröffentlicht die Berliner Band Herbst in Peking „The Tyger & The Fly" in drei Formaten, als 10'', CD und Download: vier Songs und ein Tarwater-Remix des Titelsongs.

Der Tiger und die Fliege, von denen Herbst in Peking singen, sind Blakes 220-jährige Geschöpfe. Die ihnen zugedachten Sounds sind aktuellere: Mit sphärischer Elektronik verzahnte Rockmusik; ihre Urheber haben in den letzten Jahren aufmerksam verfolgt, was in Stilistiken wie Ambient, Dub und Dubstep passierte und passiert. Eine Entwicklung, die bei Herbst in Peking ca. 1997 mit der LP „Feuer Wasser & Posaunen" begann, dem besten Album, das Rammstein nie gemacht haben.

Herbst in Peking knüpfen mit „The Tyger & The Fly" an eine Tradition literarisch inspirierten Rocks an, in die sie sich seit ihrer Gründung 1987 selbst eingeschrieben haben. Schon der Bandname ist Literatur. Dabei fungiert Blake nicht von ungefähr als Stichwortgeber: Zitate & Anverwandlungen des Künstlers, der sowohl Romantiker als auch Skeptiker war, finden sich bei Bands wie The Doors und The Fall. Vor zwei Jahren setzte John Zorn, ein Jazzkomponist mit Vorbehalt, William Blake in Musik. Die drei genannten Namen sollen hier keine Herbst in Peking-Ahnengalerie eröffnen; doch darf davon ausgegangen werden, dass sie der Band mehr als vertraut sind: Künstler, die mit Dualismen arbeiten.

Des Tigers Gegenpart aus einem anderen Blake-Text ist übrigens „The Lamb", das Lamm. Die Frage, ob beide sich so einfach trennen lassen, muss jeder Hörer und Leser selber beantworten. Herbst in Peking geben auf ihrer neuen Platte einen Hinweis, wenn sie Mond und Sonne eine Liaison eingehen lassen.

Marek Flohner

Herbst in Peking: „The Tyger & The Fly"

Release Date: 23/04/14

(10"/CD/Download) Peking Records // MOLOKO+


Thor Sten Beckmann – electric & accoustic guitars, recording & mixing
Rex Joswig – voices & visions
Mr. Pegman – electric guitar
Johnny Vintage – drums

special guest: Frank Bischof (R.I.P.) - electronics on Der Mond

05:30 1,00 €
4. Medium_album_cover
01:30/03:27
Der Mond

HERBST IN PEKING // THE TYGER & THE FLY

1794 bringt der englische Dichter, Maler und Mystiker William Blake seine illustrierte Gedichtsammlung „Songs of Innocence and of Experience Showing the Two Contrary States of the Human Soul" heraus. 2014 veröffentlicht die Berliner Band Herbst in Peking „The Tyger & The Fly" in drei Formaten, als 10'', CD und Download: vier Songs und ein Tarwater-Remix des Titelsongs.

Der Tiger und die Fliege, von denen Herbst in Peking singen, sind Blakes 220-jährige Geschöpfe. Die ihnen zugedachten Sounds sind aktuellere: Mit sphärischer Elektronik verzahnte Rockmusik; ihre Urheber haben in den letzten Jahren aufmerksam verfolgt, was in Stilistiken wie Ambient, Dub und Dubstep passierte und passiert. Eine Entwicklung, die bei Herbst in Peking ca. 1997 mit der LP „Feuer Wasser & Posaunen" begann, dem besten Album, das Rammstein nie gemacht haben.

Herbst in Peking knüpfen mit „The Tyger & The Fly" an eine Tradition literarisch inspirierten Rocks an, in die sie sich seit ihrer Gründung 1987 selbst eingeschrieben haben. Schon der Bandname ist Literatur. Dabei fungiert Blake nicht von ungefähr als Stichwortgeber: Zitate & Anverwandlungen des Künstlers, der sowohl Romantiker als auch Skeptiker war, finden sich bei Bands wie The Doors und The Fall. Vor zwei Jahren setzte John Zorn, ein Jazzkomponist mit Vorbehalt, William Blake in Musik. Die drei genannten Namen sollen hier keine Herbst in Peking-Ahnengalerie eröffnen; doch darf davon ausgegangen werden, dass sie der Band mehr als vertraut sind: Künstler, die mit Dualismen arbeiten.

Des Tigers Gegenpart aus einem anderen Blake-Text ist übrigens „The Lamb", das Lamm. Die Frage, ob beide sich so einfach trennen lassen, muss jeder Hörer und Leser selber beantworten. Herbst in Peking geben auf ihrer neuen Platte einen Hinweis, wenn sie Mond und Sonne eine Liaison eingehen lassen.

Marek Flohner

Herbst in Peking: „The Tyger & The Fly"

Release Date: 23/04/14

(10"/CD/Download) Peking Records // MOLOKO+


Thor Sten Beckmann – electric & accoustic guitars, recording & mixing
Rex Joswig – voices & visions
Mr. Pegman – electric guitar
Johnny Vintage – drums

special guest: Frank Bischof (R.I.P.) - electronics on Der Mond

03:27 1,00 €
5. Medium_album_cover
01:30/03:51
Der Tiger (tarwater brasseur remix)

HERBST IN PEKING // THE TYGER & THE FLY

1794 bringt der englische Dichter, Maler und Mystiker William Blake seine illustrierte Gedichtsammlung „Songs of Innocence and of Experience Showing the Two Contrary States of the Human Soul" heraus. 2014 veröffentlicht die Berliner Band Herbst in Peking „The Tyger & The Fly" in drei Formaten, als 10'', CD und Download: vier Songs und ein Tarwater-Remix des Titelsongs.

Der Tiger und die Fliege, von denen Herbst in Peking singen, sind Blakes 220-jährige Geschöpfe. Die ihnen zugedachten Sounds sind aktuellere: Mit sphärischer Elektronik verzahnte Rockmusik; ihre Urheber haben in den letzten Jahren aufmerksam verfolgt, was in Stilistiken wie Ambient, Dub und Dubstep passierte und passiert. Eine Entwicklung, die bei Herbst in Peking ca. 1997 mit der LP „Feuer Wasser & Posaunen" begann, dem besten Album, das Rammstein nie gemacht haben.

Herbst in Peking knüpfen mit „The Tyger & The Fly" an eine Tradition literarisch inspirierten Rocks an, in die sie sich seit ihrer Gründung 1987 selbst eingeschrieben haben. Schon der Bandname ist Literatur. Dabei fungiert Blake nicht von ungefähr als Stichwortgeber: Zitate & Anverwandlungen des Künstlers, der sowohl Romantiker als auch Skeptiker war, finden sich bei Bands wie The Doors und The Fall. Vor zwei Jahren setzte John Zorn, ein Jazzkomponist mit Vorbehalt, William Blake in Musik. Die drei genannten Namen sollen hier keine Herbst in Peking-Ahnengalerie eröffnen; doch darf davon ausgegangen werden, dass sie der Band mehr als vertraut sind: Künstler, die mit Dualismen arbeiten.

Des Tigers Gegenpart aus einem anderen Blake-Text ist übrigens „The Lamb", das Lamm. Die Frage, ob beide sich so einfach trennen lassen, muss jeder Hörer und Leser selber beantworten. Herbst in Peking geben auf ihrer neuen Platte einen Hinweis, wenn sie Mond und Sonne eine Liaison eingehen lassen.

Marek Flohner

Herbst in Peking: „The Tyger & The Fly"

Release Date: 23/04/14

(10"/CD/Download) Peking Records // MOLOKO+


Thor Sten Beckmann – electric & accoustic guitars, recording & mixing
Rex Joswig – voices & visions
Mr. Pegman – electric guitar
Johnny Vintage – drums

special guest: Frank Bischof (R.I.P.) - electronics on Der Mond

03:51 1,00 €