EREMITAGE

von ME TO MY WALL 01.09.2017 Copyright Indie, Wave, Tear Drop Pop

EremitAge - so lautet der Titel des erscheinenden ersten Albums von ME TO MY WALL. Gleich einer Gemäldesammlung breitet die Band eine Auswahl an Songs aus ihrer gesamten Geschichte aus.
Musikalisch werden die Wege nachverfolgt, die mit der Debut-EP "Sphair" (2014) aufgemacht wurden:
Sphärischer Gitarrenpop mit mehrstimmigen Gesang und zahlreichen akustischen Elementen, eingebettet in einen Klangteppich aus Elektronik und Ambient Samples.

Songwriting und Artwork des Albums verweisen jedoch auch auf eine andere mögliche Lesart des Albumtitels: Eremit Age - wirft einen Blick auf ein Menschen-Zeitalter individualistischer Selbstzerstörung. und stellt die Frage nach dem Ausstieg - ob als Eremit oder, dem Arche Noah-Prinzip folgend, "2 von uns".
Die Covergrafik von Zdenek Burian illustriert gleichermaßen den scheinbar unüberwindlichen Kreislauf, in dem sich der Mensch über die Natur erhebt und doch fallen muss. Aus romantischen Kindheitserinnerungen werden skeptische Zukunftsvisionen und der Mythos Einhorn wird getötet.
Die Band hat ihre ersten Krisen durchlebt und reflektiert über Unvereinbarkeiten von Innenleben und Außenwelt.
Die gute Nachricht ist: die Natur findet ihren Weg, auch oder gerade im Liebesleben. So wie die lebende Skulptur von Judiesein auf der Coverrückseite - ein Schimmelpilz überzieht in bizarren, floralen Formen einen Stein.
So sind es unterm Strich doch meist melancholische Lovesongs geworden - aber immer mit Pop-Appeal!

Alle Titel sind geschrieben, komponiert und aufgenommen von ME TO MY WALL
Produziert von Torsten (Pegman) Füchsel und ME TO MY WALL
Mastering: H-BETA
Illustration von Zdenek Burian
Fotografie von Judiesein
Artwork: pegman graphics

Die Musiker:
Torsten Füchsel - Gesang, Gitarren, Keyboards, Programming
Marsalie Turner - Bass, Gesang
Nora Vera Nünning - Violine, Gesang
Alexander (the Machine) - Drums, Samples


weitere Musiker:
Laura La Motte - Gesang
Bettina Drein - Gesang, Violine, Melodica
Lea Joy Friedel - Gesang
Karin Dürr - Hackbrett, Gesang
Sara Maria Rilling - Viola
Elisa Bocian - Piano

Total 49:32
1. Medium_album_cover
05:00
Walking

EremitAge - so lautet der Titel des erscheinenden ersten Albums von ME TO MY WALL. Gleich einer Gemäldesammlung breitet die Band eine Auswahl an Songs aus ihrer gesamten Geschichte aus.
Musikalisch werden die Wege nachverfolgt, die mit der Debut-EP "Sphair" (2014) aufgemacht wurden:
Sphärischer Gitarrenpop mit mehrstimmigen Gesang und zahlreichen akustischen Elementen, eingebettet in einen Klangteppich aus Elektronik und Ambient Samples.

Songwriting und Artwork des Albums verweisen jedoch auch auf eine andere mögliche Lesart des Albumtitels: Eremit Age - wirft einen Blick auf ein Menschen-Zeitalter individualistischer Selbstzerstörung. und stellt die Frage nach dem Ausstieg - ob als Eremit oder, dem Arche Noah-Prinzip folgend, "2 von uns".
Die Covergrafik von Zdenek Burian illustriert gleichermaßen den scheinbar unüberwindlichen Kreislauf, in dem sich der Mensch über die Natur erhebt und doch fallen muss. Aus romantischen Kindheitserinnerungen werden skeptische Zukunftsvisionen und der Mythos Einhorn wird getötet.
Die Band hat ihre ersten Krisen durchlebt und reflektiert über Unvereinbarkeiten von Innenleben und Außenwelt.
Die gute Nachricht ist: die Natur findet ihren Weg, auch oder gerade im Liebesleben. So wie die lebende Skulptur von Judiesein auf der Coverrückseite - ein Schimmelpilz überzieht in bizarren, floralen Formen einen Stein.
So sind es unterm Strich doch meist melancholische Lovesongs geworden - aber immer mit Pop-Appeal!

Alle Titel sind geschrieben, komponiert und aufgenommen von ME TO MY WALL
Produziert von Torsten (Pegman) Füchsel und ME TO MY WALL
Mastering: H-BETA
Illustration von Zdenek Burian
Fotografie von Judiesein
Artwork: pegman graphics

Die Musiker:
Torsten Füchsel - Gesang, Gitarren, Keyboards, Programming
Marsalie Turner - Bass, Gesang
Nora Vera Nünning - Violine, Gesang
Alexander (the Machine) - Drums, Samples


weitere Musiker:
Laura La Motte - Gesang
Bettina Drein - Gesang, Violine, Melodica
Lea Joy Friedel - Gesang
Karin Dürr - Hackbrett, Gesang
Sara Maria Rilling - Viola
Elisa Bocian - Piano

05:00 1,00 €
2. Medium_album_cover
03:53
Hours

EremitAge - so lautet der Titel des erscheinenden ersten Albums von ME TO MY WALL. Gleich einer Gemäldesammlung breitet die Band eine Auswahl an Songs aus ihrer gesamten Geschichte aus.
Musikalisch werden die Wege nachverfolgt, die mit der Debut-EP "Sphair" (2014) aufgemacht wurden:
Sphärischer Gitarrenpop mit mehrstimmigen Gesang und zahlreichen akustischen Elementen, eingebettet in einen Klangteppich aus Elektronik und Ambient Samples.

Songwriting und Artwork des Albums verweisen jedoch auch auf eine andere mögliche Lesart des Albumtitels: Eremit Age - wirft einen Blick auf ein Menschen-Zeitalter individualistischer Selbstzerstörung. und stellt die Frage nach dem Ausstieg - ob als Eremit oder, dem Arche Noah-Prinzip folgend, "2 von uns".
Die Covergrafik von Zdenek Burian illustriert gleichermaßen den scheinbar unüberwindlichen Kreislauf, in dem sich der Mensch über die Natur erhebt und doch fallen muss. Aus romantischen Kindheitserinnerungen werden skeptische Zukunftsvisionen und der Mythos Einhorn wird getötet.
Die Band hat ihre ersten Krisen durchlebt und reflektiert über Unvereinbarkeiten von Innenleben und Außenwelt.
Die gute Nachricht ist: die Natur findet ihren Weg, auch oder gerade im Liebesleben. So wie die lebende Skulptur von Judiesein auf der Coverrückseite - ein Schimmelpilz überzieht in bizarren, floralen Formen einen Stein.
So sind es unterm Strich doch meist melancholische Lovesongs geworden - aber immer mit Pop-Appeal!

Alle Titel sind geschrieben, komponiert und aufgenommen von ME TO MY WALL
Produziert von Torsten (Pegman) Füchsel und ME TO MY WALL
Mastering: H-BETA
Illustration von Zdenek Burian
Fotografie von Judiesein
Artwork: pegman graphics

Die Musiker:
Torsten Füchsel - Gesang, Gitarren, Keyboards, Programming
Marsalie Turner - Bass, Gesang
Nora Vera Nünning - Violine, Gesang
Alexander (the Machine) - Drums, Samples


weitere Musiker:
Laura La Motte - Gesang
Bettina Drein - Gesang, Violine, Melodica
Lea Joy Friedel - Gesang
Karin Dürr - Hackbrett, Gesang
Sara Maria Rilling - Viola
Elisa Bocian - Piano

03:53 1,00 €
3. Medium_album_cover
06:07
How it works on

EremitAge - so lautet der Titel des erscheinenden ersten Albums von ME TO MY WALL. Gleich einer Gemäldesammlung breitet die Band eine Auswahl an Songs aus ihrer gesamten Geschichte aus.
Musikalisch werden die Wege nachverfolgt, die mit der Debut-EP "Sphair" (2014) aufgemacht wurden:
Sphärischer Gitarrenpop mit mehrstimmigen Gesang und zahlreichen akustischen Elementen, eingebettet in einen Klangteppich aus Elektronik und Ambient Samples.

Songwriting und Artwork des Albums verweisen jedoch auch auf eine andere mögliche Lesart des Albumtitels: Eremit Age - wirft einen Blick auf ein Menschen-Zeitalter individualistischer Selbstzerstörung. und stellt die Frage nach dem Ausstieg - ob als Eremit oder, dem Arche Noah-Prinzip folgend, "2 von uns".
Die Covergrafik von Zdenek Burian illustriert gleichermaßen den scheinbar unüberwindlichen Kreislauf, in dem sich der Mensch über die Natur erhebt und doch fallen muss. Aus romantischen Kindheitserinnerungen werden skeptische Zukunftsvisionen und der Mythos Einhorn wird getötet.
Die Band hat ihre ersten Krisen durchlebt und reflektiert über Unvereinbarkeiten von Innenleben und Außenwelt.
Die gute Nachricht ist: die Natur findet ihren Weg, auch oder gerade im Liebesleben. So wie die lebende Skulptur von Judiesein auf der Coverrückseite - ein Schimmelpilz überzieht in bizarren, floralen Formen einen Stein.
So sind es unterm Strich doch meist melancholische Lovesongs geworden - aber immer mit Pop-Appeal!

Alle Titel sind geschrieben, komponiert und aufgenommen von ME TO MY WALL
Produziert von Torsten (Pegman) Füchsel und ME TO MY WALL
Mastering: H-BETA
Illustration von Zdenek Burian
Fotografie von Judiesein
Artwork: pegman graphics

Die Musiker:
Torsten Füchsel - Gesang, Gitarren, Keyboards, Programming
Marsalie Turner - Bass, Gesang
Nora Vera Nünning - Violine, Gesang
Alexander (the Machine) - Drums, Samples


weitere Musiker:
Laura La Motte - Gesang
Bettina Drein - Gesang, Violine, Melodica
Lea Joy Friedel - Gesang
Karin Dürr - Hackbrett, Gesang
Sara Maria Rilling - Viola
Elisa Bocian - Piano

06:07 1,00 €
4. Medium_album_cover
05:42
1:30 Sunday Morning

EremitAge - so lautet der Titel des erscheinenden ersten Albums von ME TO MY WALL. Gleich einer Gemäldesammlung breitet die Band eine Auswahl an Songs aus ihrer gesamten Geschichte aus.
Musikalisch werden die Wege nachverfolgt, die mit der Debut-EP "Sphair" (2014) aufgemacht wurden:
Sphärischer Gitarrenpop mit mehrstimmigen Gesang und zahlreichen akustischen Elementen, eingebettet in einen Klangteppich aus Elektronik und Ambient Samples.

Songwriting und Artwork des Albums verweisen jedoch auch auf eine andere mögliche Lesart des Albumtitels: Eremit Age - wirft einen Blick auf ein Menschen-Zeitalter individualistischer Selbstzerstörung. und stellt die Frage nach dem Ausstieg - ob als Eremit oder, dem Arche Noah-Prinzip folgend, "2 von uns".
Die Covergrafik von Zdenek Burian illustriert gleichermaßen den scheinbar unüberwindlichen Kreislauf, in dem sich der Mensch über die Natur erhebt und doch fallen muss. Aus romantischen Kindheitserinnerungen werden skeptische Zukunftsvisionen und der Mythos Einhorn wird getötet.
Die Band hat ihre ersten Krisen durchlebt und reflektiert über Unvereinbarkeiten von Innenleben und Außenwelt.
Die gute Nachricht ist: die Natur findet ihren Weg, auch oder gerade im Liebesleben. So wie die lebende Skulptur von Judiesein auf der Coverrückseite - ein Schimmelpilz überzieht in bizarren, floralen Formen einen Stein.
So sind es unterm Strich doch meist melancholische Lovesongs geworden - aber immer mit Pop-Appeal!

Alle Titel sind geschrieben, komponiert und aufgenommen von ME TO MY WALL
Produziert von Torsten (Pegman) Füchsel und ME TO MY WALL
Mastering: H-BETA
Illustration von Zdenek Burian
Fotografie von Judiesein
Artwork: pegman graphics

Die Musiker:
Torsten Füchsel - Gesang, Gitarren, Keyboards, Programming
Marsalie Turner - Bass, Gesang
Nora Vera Nünning - Violine, Gesang
Alexander (the Machine) - Drums, Samples


weitere Musiker:
Laura La Motte - Gesang
Bettina Drein - Gesang, Violine, Melodica
Lea Joy Friedel - Gesang
Karin Dürr - Hackbrett, Gesang
Sara Maria Rilling - Viola
Elisa Bocian - Piano

05:42 1,00 €
5. Medium_album_cover
03:49
My true love

EremitAge - so lautet der Titel des erscheinenden ersten Albums von ME TO MY WALL. Gleich einer Gemäldesammlung breitet die Band eine Auswahl an Songs aus ihrer gesamten Geschichte aus.
Musikalisch werden die Wege nachverfolgt, die mit der Debut-EP "Sphair" (2014) aufgemacht wurden:
Sphärischer Gitarrenpop mit mehrstimmigen Gesang und zahlreichen akustischen Elementen, eingebettet in einen Klangteppich aus Elektronik und Ambient Samples.

Songwriting und Artwork des Albums verweisen jedoch auch auf eine andere mögliche Lesart des Albumtitels: Eremit Age - wirft einen Blick auf ein Menschen-Zeitalter individualistischer Selbstzerstörung. und stellt die Frage nach dem Ausstieg - ob als Eremit oder, dem Arche Noah-Prinzip folgend, "2 von uns".
Die Covergrafik von Zdenek Burian illustriert gleichermaßen den scheinbar unüberwindlichen Kreislauf, in dem sich der Mensch über die Natur erhebt und doch fallen muss. Aus romantischen Kindheitserinnerungen werden skeptische Zukunftsvisionen und der Mythos Einhorn wird getötet.
Die Band hat ihre ersten Krisen durchlebt und reflektiert über Unvereinbarkeiten von Innenleben und Außenwelt.
Die gute Nachricht ist: die Natur findet ihren Weg, auch oder gerade im Liebesleben. So wie die lebende Skulptur von Judiesein auf der Coverrückseite - ein Schimmelpilz überzieht in bizarren, floralen Formen einen Stein.
So sind es unterm Strich doch meist melancholische Lovesongs geworden - aber immer mit Pop-Appeal!

Alle Titel sind geschrieben, komponiert und aufgenommen von ME TO MY WALL
Produziert von Torsten (Pegman) Füchsel und ME TO MY WALL
Mastering: H-BETA
Illustration von Zdenek Burian
Fotografie von Judiesein
Artwork: pegman graphics

Die Musiker:
Torsten Füchsel - Gesang, Gitarren, Keyboards, Programming
Marsalie Turner - Bass, Gesang
Nora Vera Nünning - Violine, Gesang
Alexander (the Machine) - Drums, Samples


weitere Musiker:
Laura La Motte - Gesang
Bettina Drein - Gesang, Violine, Melodica
Lea Joy Friedel - Gesang
Karin Dürr - Hackbrett, Gesang
Sara Maria Rilling - Viola
Elisa Bocian - Piano

03:49 1,00 €
6. Medium_album_cover
06:01
Izumos hand

EremitAge - so lautet der Titel des erscheinenden ersten Albums von ME TO MY WALL. Gleich einer Gemäldesammlung breitet die Band eine Auswahl an Songs aus ihrer gesamten Geschichte aus.
Musikalisch werden die Wege nachverfolgt, die mit der Debut-EP "Sphair" (2014) aufgemacht wurden:
Sphärischer Gitarrenpop mit mehrstimmigen Gesang und zahlreichen akustischen Elementen, eingebettet in einen Klangteppich aus Elektronik und Ambient Samples.

Songwriting und Artwork des Albums verweisen jedoch auch auf eine andere mögliche Lesart des Albumtitels: Eremit Age - wirft einen Blick auf ein Menschen-Zeitalter individualistischer Selbstzerstörung. und stellt die Frage nach dem Ausstieg - ob als Eremit oder, dem Arche Noah-Prinzip folgend, "2 von uns".
Die Covergrafik von Zdenek Burian illustriert gleichermaßen den scheinbar unüberwindlichen Kreislauf, in dem sich der Mensch über die Natur erhebt und doch fallen muss. Aus romantischen Kindheitserinnerungen werden skeptische Zukunftsvisionen und der Mythos Einhorn wird getötet.
Die Band hat ihre ersten Krisen durchlebt und reflektiert über Unvereinbarkeiten von Innenleben und Außenwelt.
Die gute Nachricht ist: die Natur findet ihren Weg, auch oder gerade im Liebesleben. So wie die lebende Skulptur von Judiesein auf der Coverrückseite - ein Schimmelpilz überzieht in bizarren, floralen Formen einen Stein.
So sind es unterm Strich doch meist melancholische Lovesongs geworden - aber immer mit Pop-Appeal!

Alle Titel sind geschrieben, komponiert und aufgenommen von ME TO MY WALL
Produziert von Torsten (Pegman) Füchsel und ME TO MY WALL
Mastering: H-BETA
Illustration von Zdenek Burian
Fotografie von Judiesein
Artwork: pegman graphics

Die Musiker:
Torsten Füchsel - Gesang, Gitarren, Keyboards, Programming
Marsalie Turner - Bass, Gesang
Nora Vera Nünning - Violine, Gesang
Alexander (the Machine) - Drums, Samples


weitere Musiker:
Laura La Motte - Gesang
Bettina Drein - Gesang, Violine, Melodica
Lea Joy Friedel - Gesang
Karin Dürr - Hackbrett, Gesang
Sara Maria Rilling - Viola
Elisa Bocian - Piano

06:01 1,00 €
7. Medium_album_cover
02:08
Ceremony

EremitAge - so lautet der Titel des erscheinenden ersten Albums von ME TO MY WALL. Gleich einer Gemäldesammlung breitet die Band eine Auswahl an Songs aus ihrer gesamten Geschichte aus.
Musikalisch werden die Wege nachverfolgt, die mit der Debut-EP "Sphair" (2014) aufgemacht wurden:
Sphärischer Gitarrenpop mit mehrstimmigen Gesang und zahlreichen akustischen Elementen, eingebettet in einen Klangteppich aus Elektronik und Ambient Samples.

Songwriting und Artwork des Albums verweisen jedoch auch auf eine andere mögliche Lesart des Albumtitels: Eremit Age - wirft einen Blick auf ein Menschen-Zeitalter individualistischer Selbstzerstörung. und stellt die Frage nach dem Ausstieg - ob als Eremit oder, dem Arche Noah-Prinzip folgend, "2 von uns".
Die Covergrafik von Zdenek Burian illustriert gleichermaßen den scheinbar unüberwindlichen Kreislauf, in dem sich der Mensch über die Natur erhebt und doch fallen muss. Aus romantischen Kindheitserinnerungen werden skeptische Zukunftsvisionen und der Mythos Einhorn wird getötet.
Die Band hat ihre ersten Krisen durchlebt und reflektiert über Unvereinbarkeiten von Innenleben und Außenwelt.
Die gute Nachricht ist: die Natur findet ihren Weg, auch oder gerade im Liebesleben. So wie die lebende Skulptur von Judiesein auf der Coverrückseite - ein Schimmelpilz überzieht in bizarren, floralen Formen einen Stein.
So sind es unterm Strich doch meist melancholische Lovesongs geworden - aber immer mit Pop-Appeal!

Alle Titel sind geschrieben, komponiert und aufgenommen von ME TO MY WALL
Produziert von Torsten (Pegman) Füchsel und ME TO MY WALL
Mastering: H-BETA
Illustration von Zdenek Burian
Fotografie von Judiesein
Artwork: pegman graphics

Die Musiker:
Torsten Füchsel - Gesang, Gitarren, Keyboards, Programming
Marsalie Turner - Bass, Gesang
Nora Vera Nünning - Violine, Gesang
Alexander (the Machine) - Drums, Samples


weitere Musiker:
Laura La Motte - Gesang
Bettina Drein - Gesang, Violine, Melodica
Lea Joy Friedel - Gesang
Karin Dürr - Hackbrett, Gesang
Sara Maria Rilling - Viola
Elisa Bocian - Piano

02:08 1,00 €
8. Medium_album_cover
05:26
Seen you dance

EremitAge - so lautet der Titel des erscheinenden ersten Albums von ME TO MY WALL. Gleich einer Gemäldesammlung breitet die Band eine Auswahl an Songs aus ihrer gesamten Geschichte aus.
Musikalisch werden die Wege nachverfolgt, die mit der Debut-EP "Sphair" (2014) aufgemacht wurden:
Sphärischer Gitarrenpop mit mehrstimmigen Gesang und zahlreichen akustischen Elementen, eingebettet in einen Klangteppich aus Elektronik und Ambient Samples.

Songwriting und Artwork des Albums verweisen jedoch auch auf eine andere mögliche Lesart des Albumtitels: Eremit Age - wirft einen Blick auf ein Menschen-Zeitalter individualistischer Selbstzerstörung. und stellt die Frage nach dem Ausstieg - ob als Eremit oder, dem Arche Noah-Prinzip folgend, "2 von uns".
Die Covergrafik von Zdenek Burian illustriert gleichermaßen den scheinbar unüberwindlichen Kreislauf, in dem sich der Mensch über die Natur erhebt und doch fallen muss. Aus romantischen Kindheitserinnerungen werden skeptische Zukunftsvisionen und der Mythos Einhorn wird getötet.
Die Band hat ihre ersten Krisen durchlebt und reflektiert über Unvereinbarkeiten von Innenleben und Außenwelt.
Die gute Nachricht ist: die Natur findet ihren Weg, auch oder gerade im Liebesleben. So wie die lebende Skulptur von Judiesein auf der Coverrückseite - ein Schimmelpilz überzieht in bizarren, floralen Formen einen Stein.
So sind es unterm Strich doch meist melancholische Lovesongs geworden - aber immer mit Pop-Appeal!

Alle Titel sind geschrieben, komponiert und aufgenommen von ME TO MY WALL
Produziert von Torsten (Pegman) Füchsel und ME TO MY WALL
Mastering: H-BETA
Illustration von Zdenek Burian
Fotografie von Judiesein
Artwork: pegman graphics

Die Musiker:
Torsten Füchsel - Gesang, Gitarren, Keyboards, Programming
Marsalie Turner - Bass, Gesang
Nora Vera Nünning - Violine, Gesang
Alexander (the Machine) - Drums, Samples


weitere Musiker:
Laura La Motte - Gesang
Bettina Drein - Gesang, Violine, Melodica
Lea Joy Friedel - Gesang
Karin Dürr - Hackbrett, Gesang
Sara Maria Rilling - Viola
Elisa Bocian - Piano

05:26 1,00 €
9. Medium_album_cover
02:36
Waste your love

EremitAge - so lautet der Titel des erscheinenden ersten Albums von ME TO MY WALL. Gleich einer Gemäldesammlung breitet die Band eine Auswahl an Songs aus ihrer gesamten Geschichte aus.
Musikalisch werden die Wege nachverfolgt, die mit der Debut-EP "Sphair" (2014) aufgemacht wurden:
Sphärischer Gitarrenpop mit mehrstimmigen Gesang und zahlreichen akustischen Elementen, eingebettet in einen Klangteppich aus Elektronik und Ambient Samples.

Songwriting und Artwork des Albums verweisen jedoch auch auf eine andere mögliche Lesart des Albumtitels: Eremit Age - wirft einen Blick auf ein Menschen-Zeitalter individualistischer Selbstzerstörung. und stellt die Frage nach dem Ausstieg - ob als Eremit oder, dem Arche Noah-Prinzip folgend, "2 von uns".
Die Covergrafik von Zdenek Burian illustriert gleichermaßen den scheinbar unüberwindlichen Kreislauf, in dem sich der Mensch über die Natur erhebt und doch fallen muss. Aus romantischen Kindheitserinnerungen werden skeptische Zukunftsvisionen und der Mythos Einhorn wird getötet.
Die Band hat ihre ersten Krisen durchlebt und reflektiert über Unvereinbarkeiten von Innenleben und Außenwelt.
Die gute Nachricht ist: die Natur findet ihren Weg, auch oder gerade im Liebesleben. So wie die lebende Skulptur von Judiesein auf der Coverrückseite - ein Schimmelpilz überzieht in bizarren, floralen Formen einen Stein.
So sind es unterm Strich doch meist melancholische Lovesongs geworden - aber immer mit Pop-Appeal!

Alle Titel sind geschrieben, komponiert und aufgenommen von ME TO MY WALL
Produziert von Torsten (Pegman) Füchsel und ME TO MY WALL
Mastering: H-BETA
Illustration von Zdenek Burian
Fotografie von Judiesein
Artwork: pegman graphics

Die Musiker:
Torsten Füchsel - Gesang, Gitarren, Keyboards, Programming
Marsalie Turner - Bass, Gesang
Nora Vera Nünning - Violine, Gesang
Alexander (the Machine) - Drums, Samples


weitere Musiker:
Laura La Motte - Gesang
Bettina Drein - Gesang, Violine, Melodica
Lea Joy Friedel - Gesang
Karin Dürr - Hackbrett, Gesang
Sara Maria Rilling - Viola
Elisa Bocian - Piano

02:36 1,00 €
10. Medium_album_cover
05:14
Signs

EremitAge - so lautet der Titel des erscheinenden ersten Albums von ME TO MY WALL. Gleich einer Gemäldesammlung breitet die Band eine Auswahl an Songs aus ihrer gesamten Geschichte aus.
Musikalisch werden die Wege nachverfolgt, die mit der Debut-EP "Sphair" (2014) aufgemacht wurden:
Sphärischer Gitarrenpop mit mehrstimmigen Gesang und zahlreichen akustischen Elementen, eingebettet in einen Klangteppich aus Elektronik und Ambient Samples.

Songwriting und Artwork des Albums verweisen jedoch auch auf eine andere mögliche Lesart des Albumtitels: Eremit Age - wirft einen Blick auf ein Menschen-Zeitalter individualistischer Selbstzerstörung. und stellt die Frage nach dem Ausstieg - ob als Eremit oder, dem Arche Noah-Prinzip folgend, "2 von uns".
Die Covergrafik von Zdenek Burian illustriert gleichermaßen den scheinbar unüberwindlichen Kreislauf, in dem sich der Mensch über die Natur erhebt und doch fallen muss. Aus romantischen Kindheitserinnerungen werden skeptische Zukunftsvisionen und der Mythos Einhorn wird getötet.
Die Band hat ihre ersten Krisen durchlebt und reflektiert über Unvereinbarkeiten von Innenleben und Außenwelt.
Die gute Nachricht ist: die Natur findet ihren Weg, auch oder gerade im Liebesleben. So wie die lebende Skulptur von Judiesein auf der Coverrückseite - ein Schimmelpilz überzieht in bizarren, floralen Formen einen Stein.
So sind es unterm Strich doch meist melancholische Lovesongs geworden - aber immer mit Pop-Appeal!

Alle Titel sind geschrieben, komponiert und aufgenommen von ME TO MY WALL
Produziert von Torsten (Pegman) Füchsel und ME TO MY WALL
Mastering: H-BETA
Illustration von Zdenek Burian
Fotografie von Judiesein
Artwork: pegman graphics

Die Musiker:
Torsten Füchsel - Gesang, Gitarren, Keyboards, Programming
Marsalie Turner - Bass, Gesang
Nora Vera Nünning - Violine, Gesang
Alexander (the Machine) - Drums, Samples


weitere Musiker:
Laura La Motte - Gesang
Bettina Drein - Gesang, Violine, Melodica
Lea Joy Friedel - Gesang
Karin Dürr - Hackbrett, Gesang
Sara Maria Rilling - Viola
Elisa Bocian - Piano

05:14 1,00 €
11. Medium_album_cover
03:36
All the words

EremitAge - so lautet der Titel des erscheinenden ersten Albums von ME TO MY WALL. Gleich einer Gemäldesammlung breitet die Band eine Auswahl an Songs aus ihrer gesamten Geschichte aus.
Musikalisch werden die Wege nachverfolgt, die mit der Debut-EP "Sphair" (2014) aufgemacht wurden:
Sphärischer Gitarrenpop mit mehrstimmigen Gesang und zahlreichen akustischen Elementen, eingebettet in einen Klangteppich aus Elektronik und Ambient Samples.

Songwriting und Artwork des Albums verweisen jedoch auch auf eine andere mögliche Lesart des Albumtitels: Eremit Age - wirft einen Blick auf ein Menschen-Zeitalter individualistischer Selbstzerstörung. und stellt die Frage nach dem Ausstieg - ob als Eremit oder, dem Arche Noah-Prinzip folgend, "2 von uns".
Die Covergrafik von Zdenek Burian illustriert gleichermaßen den scheinbar unüberwindlichen Kreislauf, in dem sich der Mensch über die Natur erhebt und doch fallen muss. Aus romantischen Kindheitserinnerungen werden skeptische Zukunftsvisionen und der Mythos Einhorn wird getötet.
Die Band hat ihre ersten Krisen durchlebt und reflektiert über Unvereinbarkeiten von Innenleben und Außenwelt.
Die gute Nachricht ist: die Natur findet ihren Weg, auch oder gerade im Liebesleben. So wie die lebende Skulptur von Judiesein auf der Coverrückseite - ein Schimmelpilz überzieht in bizarren, floralen Formen einen Stein.
So sind es unterm Strich doch meist melancholische Lovesongs geworden - aber immer mit Pop-Appeal!

Alle Titel sind geschrieben, komponiert und aufgenommen von ME TO MY WALL
Produziert von Torsten (Pegman) Füchsel und ME TO MY WALL
Mastering: H-BETA
Illustration von Zdenek Burian
Fotografie von Judiesein
Artwork: pegman graphics

Die Musiker:
Torsten Füchsel - Gesang, Gitarren, Keyboards, Programming
Marsalie Turner - Bass, Gesang
Nora Vera Nünning - Violine, Gesang
Alexander (the Machine) - Drums, Samples


weitere Musiker:
Laura La Motte - Gesang
Bettina Drein - Gesang, Violine, Melodica
Lea Joy Friedel - Gesang
Karin Dürr - Hackbrett, Gesang
Sara Maria Rilling - Viola
Elisa Bocian - Piano

03:36 1,00 €